Menu
Menü
X

Katzenberg-Treff aktuell nicht mehr in Gefahr

„Das ist ein großer Erfolg für uns. Ich hatte mir schon viele Gedanken gemacht, es stand ja im Raum, dass es vielleicht nicht weitergeht.“ Andreas Blum, der Leiter des Katzenberg-Treffs freut sich, dass die Zuschüsse der Stadt für Einrichtungen wie seine um 10% erhöht wurden. 

In einem AZ-Artikel vom 07.07.22 hieß es weiter: Die neue Perspektive freue ihn nun besonders für Menschen im Umkreis, die nun weiter unterstützt werden könnten, sagt Blum. Er selbst könne jetzt im Herbst die Planungen für das kommende Jahr angehen – auch wenn durch Corona weiterhin ein Unsicherheitsfaktor bestehe. „Ich hoffe zum Beispiel, dass wir wieder Fastnacht feiern können mit den Kindern.“ Darüber hinaus werde ihn sicher auch die hohe Inflation beschäftigen, sagt Blum. 

Deshalb sei man auch weiterhin auf Spenden angewiesen, wie zum Beispiel zuletzt eine des Lion's Clubs in Höhe von 6000 Euro für den Bereich Hausaufgabenhilfe.

14.07.2022 Thomas Eberhard

Foto: Diakonie

Treffpunkt am Katzenberg

Das Interkulturelle Bürgerzentrum "Katzenberg-Treff" (KBT) wurde 1987 als Gemeinweseneinrichtung von der Evangelischen Kirchengemeinde Finthen-Drais im Wohngebiet "Katzenberg" im Stadtteil Mainz-Finthen gegründet und ist seit 2004 in Trägerschaft des Diakonischen Werkes.

Der „Katzenberg-Treff“ steht allen BewohnerInnen des Wohngebietes offen und ist neben konkreten Gruppenangeboten ein Ort der Information, Kommunikation, Beratung und Begegnung. 

Der KBT liegt mitten in dem Wohngebiet „Katzenberg“, das aus 19 Hochhäusern des sozialen Wohnungsbaus sowie aus Reihenhäusern besteht. Hier leben rund 1300 Menschen unterschiedlicher Herkunft in einem beengten Lebens- und Wohnumfeld. Viele kinderreiche Familien mit Migrationshintergrund, Aussiedlerfamilien, Alleinstehende, Studenten und alte Menschen haben hier ihr Zuhause.

Angebote:

  • Bildungs- und Freizeitangebote  für Kinder und Jugendliche (z.B. Hausaufgabenhilfe, offene Spielenachmittage, Ferienangebote)
  • Bildungs- und Freizeitangebote für Erwachsene (z.B. Sprachkurse, Internationales Frauencafé, Veranstaltungen für Familien)  
  • Beratung, Unterstützung, Vermittlung (z.B. bei Korrespondenz mit Behörden, bei familiären Problemen, Schulden, Arbeitslosigkeit, Krankheit und Pflege)
  • Schwangerenberatung 
  • Schwangerschaftskonfliktberatung 
  • Beratung von MigrantInnen und Flüchtlingen 
top